Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Lachliesl » So 6. Mai 2018, 18:44

Hallo ihr lieben.
Ich wollte euch mal fragen, was ihr für Sport macht... Mein Hausarzt hat mir jetzt eine Verordnung für Funktionstrainung mitgegeben. Ich bin nun hin und hergerissen, denn als ich das erste Mal Funktionstrainung gemacht habe, war ich noch jung, hatte noch kein Kind und mein Lipödem war noch in Stadium 1. Ich hatte dann vor drei oder vier Jahren noch einmal mit Funktionstrainung begonnen, aber musste es dann abbrechen, da ich das mit der Betreuung meines Sohnes nicht vereinbaren konnte. Zudem hatte ich durch mein Lipödem bei einigen Übungen arge Probleme. Ich hatte damals schon Fibroschmerzen, habe das aber immer auf mein Lipödem und meine untrainierten Muskeln geschoben. Heute weiß ich es ja nun besser.
Jetzt weiß ich nicht, gehe ich zu einem Kurs bei einem Physiotherapeuten, oder gehe ich zu unserem Rückenzentrum, welches an ein Fitnessstudio gekoppelt ist und wo ich für 30 EUR zusätzlich (so war es zumindest vor 11 Jahren) das Fitnessstudio mitnutzen kann.
Was ist der richtige Sport??? Pilates, Yoga, oder doch der Rückenfit Kurs???
Ich dachte ja an Wassergymnastik, weil ich das auch besser mit meinem Lipödem vereinbaren kann, aber mein Doc meinte, er wisse nicht, ob es das richtige für meinen Rücken ist... Alles nicht so einfach und ich habe ehrlich gesagt Angst davor noch mehr Schmerzen zu bekommen, aber ich muss was tun...
Würde mich über eure Erfahrungen freuen...
DANKEE
LG Sandra
Bild
Eines meiner besten Fotos
Lachliesl
Fortgeschritten
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:59
Wohnort: Region Hannover
Danke gegeben: 7 mal
Danke erhalten: 5 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Anna » So 6. Mai 2018, 21:18

Hallo Sandra,es ist schwierig Dir da einen Rat zu geben,kann Dir aber sagen,dass ich in der Multimodalen Schmerztherapie eine Kombi aus allem gemacht habe,Wir sollten dort einmal schauen was uns zu sagt für Fibro ist dies eigentlich alles gut,nur was Dir persönlich gut tut musst Du herausfinden.Mir hat zum Beispiel Yoga garnicht gefallen und es auch ein sehr schwieriges Unterfangen dies zu erlernen,finde ich und einige andere die ich kenne ebenfalls. Wassergymnastik ist sicherlich gut für die Gelenke da sehr schonend,mag ich persönlich nicht.Was mir gut getan hat war die Stärkung der Muskulatur an Geräten,die ich dann auch für ein halbes Jahr verschrieben bekam ,als Reha Sport.
Wollte es eigentlich auch weiter machen,da es mir sehr gut tat,doch da kam dass mit meiner Tante dazwischen die ich betreue und mir fehlt Augenblicklich die Zeit dazu,da man es schon zweimal wöchentlich machen sollte.Vielleicht wäre Funktionssport unter Anleitung für Dich gut,das wir wohl auch ähnlich sein?? doch man weiß es halt vorher nicht.Doch eine Stärkung der Muskulatur ist immer gut,wie weit dass für Dich passt weiß ich ja nicht. Wäre für Dich eine stationäre Multimodale Schmerztherapie nicht auch etwas,dort könntest Du schauen was gut für Dich wäre ,weiß ja nicht ob dass für Dich in Frage kommt. Werde diese Therapie auf jedenfall noch einmal machen.
Alles Liebe Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2777
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 953 mal
Danke erhalten: 652 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Lachliesl » So 6. Mai 2018, 22:03

Liebe Anna,
Danke für deine Antwort. Ich beantrage gerade eine Reha um zum einen mich psychisch zu reseted und physisch zu schauen, was mir gut tut. Aber so ein Reha Antrag zieht sich ja hin... Erstmal Ablehnung, dann Widerspruch und so weiter... Hatte es letztes Jahr schon probiert, aber es wurde abgelehnt. Aber eine multimodale Schmerztherapie werde ich sofort beantragen, wenn die Reha nach Widerspruch wieder abgelehnt wird... Und sollte ich zur Reha fahren dürfen, werde ich es als zwischentherapie auf jeden Fall mal machen... Meine belle mère hat das auch schon einige Male durch und fand das immer super... Obwohl sie mittlerweile Krankenhäuser nicht mehr mag...
Ich werde morgen auf jeden Fall mal im ruckenzentrum anrufen und fragen wie das heute bei denen läuft...
Bild
Eines meiner besten Fotos
Lachliesl
Fortgeschritten
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:59
Wohnort: Region Hannover
Danke gegeben: 7 mal
Danke erhalten: 5 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Shetyna » So 6. Mai 2018, 22:22

Hallo Sandra,

uns wird gerne von den Ärzten Sport verordnet, aber da muss man sehr vorsichtig sein, sonst geht der Schuss nach hinten los. Zu viel und vor allem falscher Sport rächen sich anschließend verstärkt durch Schmerzen. Wenn du zu einem Physiotherapeuten gehen willst, dann bitte nur zu einem der sich mit Fibro auskennt. Nur so wird er dir nicht zu viel zumuten und Sachen auswählen, die dir nicht schaden. Meine Rheumatologin hat mir damals Wassergymnastik verschrieben, hätte ich auch gerne gemacht, aber die Kurse waren auf lange Zeit ausgebucht und so wurde nichts daraus. Habe dann einen Physiotherapeuten gefunden der mehrere Patienten mit Fibro als Kunden hat, der hat sehr viel mit dem Pezziball und dem Theraband gearbeitet und mit mir Übungen gemacht, die ich auch gut selbst zu Hause machen kann. Habe mir daher den Ball und das Band gekauft und zu Hause genutzt. Jeder muss einfach für sich selbst ausprobieren was ihm gut tut und was nicht. Ist bei jedem verschieden. Wünsche dir viel Erfolg dabei etwas Passendes zu finden was dir hilft und wo du dich nicht übernehmen kannst und Probleme bekommst.

Liebe Grüße
Shetyna
"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 7328
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 1003 mal
Danke erhalten: 2031 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Mia » Mo 7. Mai 2018, 08:50

Moin Sandra
ich kann Dir da leider auch keine Tips geben, ausser selber ausprobieren. Sicherlich kannst Du überall erstmal ein Probetraining absolvieren.
Ich bin damals, war Fibro noch nicht bekannt, erstmal mit einer Rücknschule angefangen und täglich eine Stunde lang die Übungen durchgezogen. Dann fing ich mit Gerätetraining an, habe es über 3 J. gemacht. Leider wurden meine Schmerzen mit der Zeit immer schlimmer, und ich habe abgebrochen. Dann 4 J. alle 2 Tage Nordic Walking, was mir sehr gut tat. Bekam leider in der Zeit Herzrythmusdstörungen, und hatte unterwegs 3-4 mal Anfälle, wo ich dacht ich brech gleich zusammen. Mußte mich dann mit dem Auto abholen lassen. Danach dann versucht mit schwimmen, mußte ich aufgeben, weil ich dabei nur am frieren war. Jetzt mach ich nur noch leichte Spaziergänge von ca. 1 Std. oder fahre mit meinem Ebike. Mehr geht nicht. Mache aber zuhause öfter Dehnübungen, muß aber gestehen, ich vergesse es leider öfter einfach.
Ich hoffe für Dich, Du findest das richtige was Dir Linderung verspricht.

LG MIa
Benutzeravatar
Mia
Legende
 
Beiträge: 3053
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 16:21
Danke gegeben: 0 mal
Danke erhalten: 571 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Connie » Mo 7. Mai 2018, 09:38

Hallo Sandra,

ich kann Dir auch nur sagen, daß Du es ausprobieren mußt. Ich selbst kann gar nichts mehr machen. Bin aber im Grunde jemand, der immer Bewegung hatte, auch sportlich. Jetzt ist mir alles zu anstrengend und macht mir mehr Schmerzen. Das muß ja aber bei Dir nicht so sein, deshalb ausprobieren.

VG

Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2495
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 947 mal
Danke erhalten: 567 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Shetyna » Mo 7. Mai 2018, 10:43

Hallo Connie,

mir geht es wie dir. Auch ich war immer sportlich und bin gerne spazieren gegangen. Jetzt geht nix mehr, die Kraft fehlt. Es ist manchmal schon seltsam, wie viel Übereinstimmungen es bei uns Beiden gibt! Habe gestern den Gefrierschrank abgetaut, war dringend erforderlich. Durch das viele Bücken um das Eis zu entfernen kann ich mich heute wieder nicht rühren. War gestern Abend schon schlimm und ich konnte kaum schlafen. Tablette hat auch nicht geholfen. Jetzt habe ich Rücken, muss es langsam gehen lassen und hoffen, dass es morgen wieder gut ist *seufz*

Liebe Grüße
Shetyna
"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 7328
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 1003 mal
Danke erhalten: 2031 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Connie » Mo 7. Mai 2018, 11:09

Hallo Shetyna,

ja, solche Dinge wie Eisschrank abtauen sind auch für mich kaum noch machbar. Und im Haushalt gibt es gar vieles, das getan werden muß. Früher hat man es halt einfach getan. Gut, von manchem wurde man dann auch müde, aber man erholte sich dann auch wieder schnell.
Bei mir bleiben jetzt einige Dinge liegen, heißt, die werden jetzt weniger regelmäßig gemacht. Sohnemann hilft mir ja, wo er kann und er ist auch sorgfältig. Aber zu sehr einspannen will ich ihn auch nicht. Schließlich ist er mit Lernen beschäftigt, und hat ja auch seine Freizeitgestaltung.
Na ja, manchmal meine ich auch, daß Männer gar nicht sehen, was mal wieder in Ordnung gebracht werden müßte. (ohmann) Aber ich will nicht klagen, ich habe ja Hilfe, auch wenn ich es oft dreimal sagen muß.

Ich würde auch gerne etwas ausführen, was die Ärzte an Bewegung und Sport empfehlen. Aber mach das mal, wenn alles wehtut, die Erschöpfung da ist und auch die Steifheit ausgeprägt ist. Ich nie sicher vor Schwindelanfällen bin. Wie sollte ich da z.B. radfahren?
Aber alleine schon das Hinkommen zu den Therapien schaffe ich nicht.

LG
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2495
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 947 mal
Danke erhalten: 567 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Shetyna » Mo 7. Mai 2018, 11:42

Hallo Connie,

ja, das ist bei mir auch so. Schaffe viele Dinge einfach nicht mehr, weil der Körper nicht mehr mit machen will. Selbst den vollen Wäschekorb kann ich nicht mehr die Treppen rauf oder runter tragen. Geradeaus geht es zum Glück noch, aber da bei uns die Waschküche im Keller ist, muss also auch hier mein Sohn helfen. Auch ich will ihn nicht immer einspannen, aber es geht oft nicht anders. Allerdings, wenn man die Zeit dafür zusammen rechnet, dann ist es auch nicht soooo viel. Er geht um 07:00 Uhr aus dem Haus und kommt gegen 17:30 Uhr zurück und dann ist er natürlich müde. Wochenende soll er dann auch Zeit für sich und seine Hobbys haben. Aber dann muss er jetzt auch schon mal in den Garten, Unkraut zupfen oder gießen. Trotz allem denke ich aber, überfordert ist er nicht und es ist ja auch normal das Kinder im Haushalt helfen können. Früher haben wir alles gemacht, was angefallen ist, und wenn es jetzt bei manchen Sachen nicht mehr geht, dann ist es auch legitim das die Kinder mal anpacken und helfen. Und er macht es ja auch, auch wenn man oft drei mal erinnern muss bis was gemacht wird. Ist also ähnlich wie bei euch.

Liebe Grüße
Shetyna
"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 7328
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 1003 mal
Danke erhalten: 2031 mal

Re: Sport / Rehasport / Funktionstrainung

Beitragvon Anna » Mo 7. Mai 2018, 15:04

Hallo Sandra ,kann es Dir wirklich nur empfehlen!!
Es ist von allem was dabei und man wird Dich verstehen! Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2777
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 953 mal
Danke erhalten: 652 mal

Nächste

Zurück zu Erfahrungsaustausch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste