Medikamente

Re: Medikamente

Beitragvon Shetyna » Di 15. Mai 2018, 22:22

nein, es ist schon richtig was du schreibst. Es gibt leider keine Medikamente speziell für Fibro. Die Forschung ist ja noch nicht so weit die genaue Ursache zu kennen, und dann ist es wohl schwer ein Medikament herzustellen. Viele FMS-Kranke haben auch psychische Probleme, das ist verständlich wenn man bedenkt was viele an Schmerzen ertragen müssen, oder die Schlafstörungen die einem so zusetzen. Ärzte neigen aber gerne dazu jemanden mit Fibro in die Psycho-Schiene abzuschieben, ist halt so bequem. Psychopharmaka werden deshalb verschrieben, damit man bei Schlaflosigkeit Hilfe bekommt und bei einigen hilft es ja auch ganz gut bei Schmerzzuständen um diese zu lindern. Ich mag das Zeug auch nicht, obwohl ich extreme Schlafstörungen habe, und nehme es daher auch nicht. Habe es mal auf Drängen des Arztes versuchsweise genommen, ist mir nicht gut bekommen und ich habe es deshalb nach ein paar Tagen wieder abgesetzt.

Liebe Grüße
Shetyna
"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 7326
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 1001 mal
Danke erhalten: 2031 mal

Re: Medikamente

Beitragvon Anna » Mi 16. Mai 2018, 00:58

Bei mir hilft Amitriptylin ganz gut bei Nervenschmerzen und auch gegen Angststörung und ich denke dass sie für mich gut sind,werde sie weiter nehmen! Außerdem kann man solche Sachen nicht verallgemeinern denn man hört immer wieder sehr unterschiedliche Meinungen.
Schmerzmittel stoßen auch. oft an ihre GRENZEN sie helfen auf Dauer nicht man muss schon Pausen einlegen sonst wirken sie nicht.
Doch ich denke viele Menschen mit sehr schlimmen Erkrankungen würden ohne sie nicht leben können! Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2777
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 953 mal
Danke erhalten: 652 mal

Re: Medikamente

Beitragvon Lora58 » Mi 16. Mai 2018, 05:47

wenn es stimmt, was die neueste Forschung hergibt, dann geht die Ummantelung der Nerven kaputt und dann der Nerv selbst auch. Die Sklerose der MS ler ist ja eine ähnliche Verbindung. Mitte Juni treffe ich einen Arzt der von Anfang an bei der Forschung von Fibro dabei war bzw ist und da werde ich einige Fragen stellen.

Falls ihr Fragen habt, bitte schreibt sie mir auf, ich habe die einmalige Gelegenheit diesen Arzt zu befragen. Dass es keine bestimmte Medikamente gibt bei Fibro das wissen wir ja. Aber stimmt das wirklich?

Ich habe ein Cousine in der Schweiz, die rennt seit Jahren von Arzt zu Arzt und keiner kann ihr helfen. Auf die Idee dass sie Fibro hat, ist noch keiner gekommen. Sie hat ungefähr das gleiche Schicksal wie ich von Kind an. Nun hat sie sich bei der Exit-Gruppe angemeldet, was ich ihr versucht habe auszureden nicht dass ich sie nicht verstehen würde, war selbst schon so weit, nur gibt sie sie nicht in Deutschland.
Sie tut mir schon leid, aber nun will sie es nochmals mit dem Verdacht der Fibro versuchen.

Traurig aber wahr. LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 4028
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 890 mal
Danke erhalten: 633 mal

Re: Medikamente

Beitragvon oesb » Mi 16. Mai 2018, 06:54

Hallo Lora,
das klingt echt hart und traurig was deiner Cousine da passiert. Das mit dem Arzt hab ich auf dem Schirm, nur fällt mir so spontan nichts dazu ein.
LG Oesb
oesb
Fortgeschritten
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:29
Wohnort: Kiel 20 km südlich davon
Danke gegeben: 3 mal
Danke erhalten: 18 mal

Re: Medikamente

Beitragvon Claudia » Mi 16. Mai 2018, 13:37

Hallo OESB!
Du hast schon recht ,es gibt keine speziellen Fibro wirksamen Medikamente. Aber es gibt einige Medikamente die bei manchen Fibros helfen und die werden in der Regel versuchsweise verschrieben eins davon ist Amitryptillin-eigentlich ein Antidepressivum-wirkt bei Fibro Schlaffördernd und Muskelentspannend . Außerdem Gabapentin-eigentlich gegen Krampfanfälle-wirkt gegen Nervenschmerzen. Zu guter letzt ein Schmerzmittel Novalgin oder Ibuprofen-für akute Schmerzschübe.
Außerdem möglich sind Lyrika gegen die Nervenschmerzen oder Ortoton zur Muskelentspannung.
Das sind so weit ich weiß,die Medikamente die bei Fibro probiert werden.
Viele Grüße
Claudia


Hallo Lora!
Was ist eine Exit-Gruppe?
Frag den Fibro-Arzt doch bitte mal,ob sie ihre Forschungsergebnisse auch normale praktische Ärzten zur Verfügung stellen,denn die merken oft als erste das ein Patient wirklich Schmerzen hat und die Diagnose keine Spinnerei ist!
Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3912
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1484 mal
Danke erhalten: 671 mal

Re: Medikamente

Beitragvon oesb » Mi 16. Mai 2018, 14:17

Hallo Claudia,

ich glaube bei der Gabe der aufgezählten Medis ist oft der psychische Effekt größer als die Wirkung. Die Wirkung bei FMS Schmerzen von IBU bezweifele ich sehr, dafür gibt es aber irgendwann ein Nierenversagen. Die anderen Medis sind ähnlich zu behandeln aus meiner Sicht, teilweise wirken die wohl eingeschränkt gegen die Symptome, hilft nicht wirklich.
LG Oesb
oesb
Fortgeschritten
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:29
Wohnort: Kiel 20 km südlich davon
Danke gegeben: 3 mal
Danke erhalten: 18 mal

Re: Medikamente

Beitragvon Claudia » Mi 16. Mai 2018, 14:46

Aber ohne Medikamente geht es bei mir nicht ,denn die ausstrahlenden Nervenschmerzen im Gesicht besonders bei Kälte sind sonst nicht zu ertragen und ob Ibuprofen jetzt wirkt gegen die Nervenentzündung im Wirbelkanal (MRT Befund) oder gegen die Schmerzen von der Fibro ist mir egal -Hauptsache es hilft! Das Nierenrisiko ist mir bekannt,aber da ich ohnehin schon Problempatient in Sachen Blase und Harnröhre bin ,kann ich damit leben.
Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3912
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1484 mal
Danke erhalten: 671 mal

Re: Medikamente

Beitragvon oesb » Mi 16. Mai 2018, 15:53

OK also auch viele Schauplätze zusätzlich zur FMS. IBU ist bei Schmerzen bedingt durch Entzündungen ideal, da es entzündungshemmend wirkt.
LG Oesb
oesb
Fortgeschritten
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:29
Wohnort: Kiel 20 km südlich davon
Danke gegeben: 3 mal
Danke erhalten: 18 mal

Re: Medikamente

Beitragvon Connie » Mi 16. Mai 2018, 18:03

Hallo oesb,

mit dem Ibuprofen hast Du recht. Wirkt bei mir nicht gegen die Fibroschmerzen.

VG
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2494
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 947 mal
Danke erhalten: 566 mal

Re: Medikamente

Beitragvon Shetyna » Mi 16. Mai 2018, 19:42

Hallo Claudia,

EXIT ist eine Sterbehilfegruppe in der Schweiz, denn in Deutschland ist so was verboten. Wenn jemand so weit ist, dass er sich darüber Gedanken macht, dann muss es ihm wirklich sehr schlecht gehen.

Hallo Lora,

wenn mir was für deinen Fragekatalog einfällt werde ich mich gerne bei dir melden.

Hallo Anna,

da hast du wohl Recht, Schmerzmittel sind nicht immer für alle gleich gut und verträglich. Somit muss es jeder für sich selbst ausprobieren und entscheiden, was ihm hilft und was nicht. Ist ja schon traurig genug, wenn man darauf angewiesen ist.

Liebe Grüße
Shetyna
"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 7326
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 1001 mal
Danke erhalten: 2031 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsaustausch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste