Insulinresistenz

Antworten
xrated
Experte
Beiträge: 383
Registriert: Di 3. Sep 2019, 22:41

Insulinresistenz

Beitrag von xrated » Fr 27. Nov 2020, 23:28

https://www.youtube.com/watch?v=zMvj9Fh1XAA

Könnte ein Hinweis sein. Das wird Kohlenhydrate nicht so gut vertragen, haben ja auch schon einige rausgefunden.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
Beiträge: 9392
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada

Re: Insulinresistenz

Beitrag von Shetyna » Sa 28. Nov 2020, 16:48

interessant, muss ich doch mal meinen Doc drauf ansprechen da ich ja leider aktuell davon betroffen bin das meine Blutzuckerwerte so nach oben geschossen sind.

Gruß
Shetyna
"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA

Benutzeravatar
Lora58
Legende
Beiträge: 4201
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Insulinresistenz

Beitrag von Lora58 » Sa 28. Nov 2020, 19:43

Liebe Shetyna,
es kann aber auch nur eine vorübergehende Sache sein. Ein hoher o. erhöhter Blutzucker kann auch sein wenn Du eine Erkältung od. ähnl. in Dir trägst, wenn Du mehr Ärger hast usw. Das wir dann wieder.

LG
Lora

Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
Beiträge: 9392
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada

Re: Insulinresistenz

Beitrag von Shetyna » Sa 28. Nov 2020, 21:32

das wäre schön, aber allein mir fehlt der Glaube. Ist wohl erblich, fast alle in meiner Familie haben Diabetes, und ich habe mich wirklich sehr lange dagegen gewehrt. Der Doc hat ja auch in den Füßen die Nerven geprüft und da ist nix mehr an Gefühl. Kann also nur hoffen das durch die Tabletten und den Verzicht auf einige Lebensmittel die Werte wieder runter gehen. Wenn nicht, dann muss ich eben damit leben. Es gibt genug Menschen die das müssen, aber nach Fibro, Schlafstörungen, der Aortenklappen-Stenose und der Darm-OP hätte ich das nicht mehr gebraucht.

Liebe Grüße
Shetyna
"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA

Antworten

Zurück zu „Ursachen der Fibromyalgie- Stand der Forschung“