Ursache u. Diagnostik u. Neues

Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Lora58 » Mo 18. Sep 2017, 09:11

- Ursache ist immer noch nicht bekannt. Wir sollten uns vorerst damit abgeben, da nun überall und mit Hochdruck geforscht wird, da
es eine zunehmende Tendenz von Fibro gibt. Nun ist es endlich soweit, wir erzeugen den Kassen einen Kostenfaktor, den sie ohne Gewinn
ertragen müssen, somit geht es nun endlich vorwärts.
- wir haben ein Recht auf Therapien wie Physio, Psycho usw. besteht darauf

Diagnostik: Ein neuer Diagnoseplan wird z.Zt, entwickelt, d.h. es ist ein 2-seitiges Blatt mit vielen Fragen, die sowohl von Patienten als auch von Ärzten zusammengestellt wird. Patienten hatten darauf einen guten Einfluss, da sie ihre Symtome genannt haben, was aber nicht ausschließt, dass diese auch bei anderen Krankheiten sein können.
Tender Points sind tabu, da diese bei vielen Krankheiten ebenso anschlagen. Können aber noch mit einbezogen werden.

Medikamente: Medis sind so gut wie nie wirksam, meist wirken sie auf ein Symtom das auch andere Krankheiten betrifft. Was man festegestellt hat ist, dass Antidepressivas eine Wirkung haben jedoch niedrig dosiert.



LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3864
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 827 mal
Danke erhalten: 549 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Shetyna » Mo 18. Sep 2017, 16:06

Das ist doch mal eine gute Nachricht! Es wird ja auch langsam Zeit das man sich mehr mit dem Thema auseinandersetzen wird.

Mein Neurologe verschreibt zwar auch Antidepressiva, weist aber ausdrücklich daraufhin das es bei uns nur in niedriger Dosierung helfen kann. Da bin ich bei ihm wohl in guten Händen!

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 6785
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 842 mal
Danke erhalten: 1710 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Lora58 » Mo 18. Sep 2017, 16:49

Ja, den halte Dir warm (schreib)

LGLora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3864
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 827 mal
Danke erhalten: 549 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Claudia » Mo 18. Sep 2017, 17:13

Hallo Lora!
Das klingt so als kommt die Forschung in Sachen Fibro endlich mal in Schwung ,statt Vogel Strauß Politik!
Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3582
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1203 mal
Danke erhalten: 564 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Shetyna » Mo 18. Sep 2017, 17:48

Hallo Lora,

das mache ich. Kenne ihn auch schon seit einigen Jahren weil er meine Mama seinerzeit immer gut behandelt hat und sogar zu ihr ins Heim gefahren ist. Er hat auch dafür gesorgt das sie zu ihrem GdB von 100% ein aG bekommen hat.

Deshalb habe ich jetzt nach Rücksprache mit ihm in der letzten Woche für mich noch einmal einen Antrag auf Erhöhung des GdB eingereicht und bin schon sehr gespannt, wie das dann ausgehen wird. Viel Hoffnung habe ich eigentlich nicht, aber: Versuch macht klug!! Und immer schön positiv denken, und daher sage ich mir immer wieder vor, es wird mit seiner Hilfe was werden. Schau´n wir mal .......

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 6785
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 842 mal
Danke erhalten: 1710 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Connie » Mo 18. Sep 2017, 18:50

Hallo liebe Shetyna,

habe ich das jetzt richtig verstanden, daß Du jetzt doch Antidepressiva nimmst? Da hätte ich gerne gewußt, mit welchen Nebenwirkungen Du zu kämpfen hattest, ob überhaupt und wie lange. Und welche positiven Effekte Du verspürst.
Ich meine, mich zu erinnern, daß Du bisher die Einnahme nicht wolltest, wie ich auch.


LG

Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2232
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 764 mal
Danke erhalten: 479 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Shetyna » Mo 18. Sep 2017, 20:40

Hallo Connie,

bisher habe ich mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt Antidepressiva zu nehmen, zumal frühere Versuche mit Amitriptylin u.ä. nichts gebracht haben. Auch das Melatonin war kurzfristig zwar hilfreich, dann aber tat sich gar nichts mehr. Nun meinte der Neurologe aber letzte Woche, ich hätte doch nichts zu verlieren wenn ich es noch einmal versuchen würde. Und da ich ihm eigentlich vertraue, habe ich mich jetzt noch mal breitschlagen lassen und er hat mir Mirtazapin verschrieben. Das hatte ich schon mal im April 2016, bei meinem ersten Termin von ihm verschrieben bekommen, aber aufgrund der im Beipackzettel vielen Nebenwirkungen und diversen Posts im Internet von Patienten nicht eingenommen. Der Neurologe meinte aber, er hätte damit die besten Erfahrungen bei seinen Patienten gemacht und wenn ich nach den Nebenwirkungen gehen würde, dann könnte man überhaupt nichts einnehmen. Das war mir auch schon früher klar, aber bei Mirtazapin haben so viele geschrieben sie hätten davon zugenommen und das hat mich abgeschreckt. Bin ja jetzt schon nicht gerade ein zartes Reh, da muss ich nicht noch mehr auf die Rippen bekommen. Zu Nebenwirkungen kann ich noch nichts sagen, weil ich meine Rezepte ja immer über DcMorris einreiche und ich das Medi erst jetzt bekommen habe. Werde aber berichten, wenn es dazu was Neues gibt. Ich soll eine halbe Tablette nehmen, falls es nichts bringt dann eine ganze, aber auf keinen Fall mehr. Größere Dosierung ist wohl als Antidepressiva angesagt, zum Einschlafen jedoch nur die Mini-Dosis.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 6785
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 842 mal
Danke erhalten: 1710 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Connie » Mo 18. Sep 2017, 21:07

Danke für die Erklärung, Shetyna!

Als ich meinem Mann heute von den Aussagen zu den Medikamenten erzählte, die Lora hier geschrieben hat, also daß nichts hilft, außer bei manchen eben Antidepressiva in geringer Dosierung, meinte er, ob ich das denn nicht doch einmal probieren wolle. Ich sträube mich ja auch schon die ganze Zeit dagegen. Zunehmen möchte ich auch nicht und auch keine einzige andere Nebenwirkung. Habe ja schon genug Maleschen.
Mein Hausarzt hat mir ja schon zweimal ein Antidepressivum verschreiben wollen. Meinte aber auch, wenn ich das so sehr ablehne, hätte es keinen Sinn.

LG
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2232
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 764 mal
Danke erhalten: 479 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Anna » Mo 18. Sep 2017, 21:25

Hallo Shetyna!
Bin Mal gespannt ob Du Mirtazapin verträgst und welche Wirkung es bei Dir hat! Habe damals in der Psychiatrie auch Mirtazapin bekommen, eigentlich die ganze Station. Manche könnten es gut vertragen andere wiederum nicht. Es ist ein Glücksspiel mit den Medis und ich bin immer froh wenn ich etwas neues bekomme,dass ich es gut vertragen.Halte Dir alle Daumen! Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2524
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 725 mal
Danke erhalten: 534 mal

Re: Ursache u. Diagnostik u. Neues

Beitragvon Shetyna » Di 19. Sep 2017, 11:39

ja, jeder verträgt Medis anders. Beim einen wirkt es, beim anderen gar nicht und der Nächste hat Probleme mit Nebenwirkungen. Muss man halt probieren was für einen selbst das Beste ist.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
Moderator/in
 
Beiträge: 6785
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 842 mal
Danke erhalten: 1710 mal

Nächste

Zurück zu Ursachen der Fibromyalgie- Stand der Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste